Schule braucht Wirtschaft - Wirtschaft braucht Schule


SONNTAG DER CHEMIE AM 10.05.2015 - NACHBETRACHTUNG

no-img

Über 700 Besucher erlebten beim Sonntag der Chemie Experimente, Informationen und Explosionen
 
Am Sonntag,  dem 10. Mai öffneten in ganz Belgien zahlreiche Unternehmen der Chemiebranche und der Lebenswissenschaften ihre Pforten, um vor allem junge Menschen für ein Studium oder für einen Beruf in diesen Boombranchen zu begeistern. 30.000 Besucher zählte der Verband essenscia, der diese Sonntage der Chemie in ganz Belgien organisiert. Knapp 800 davon besuchten das Eynattener Unternehmen NMC, welches schon zum dritten Mal Gastgeber dieses Informationstages war.

Sie wollen mehr zu unseren Ausstellern wissen? Hier finden Sie alle Aussteller von A-Z >

ALLE INFOS >

Einladung zum After Work in der neuen Bauhalle am 12.06.2015

no-img

Das Zentrum für Förderpädagogik sagt DANKE und lädt ein zum After-Work

Freitag, den 12 . Juni 2015 ab 18 Uhr Walking Dinner und Austausch mit dem Fachpersonal der Schule. Regionale Aussteller präsentieren sich und ihre Produkte.

Musikalische Untermalung mit Piano und Saxophone

Wir bitten um Anmeldung bis zum 18. Mai 2015 unter 087/32 93 30 oder nathalie.peters@zfp.be - Adresse: Monschauer Straße 26 in Eupen

Flyer >

„Das geheime Leben der Pflanzen“

no-img

Sommerakademie für Jugendliche vom 23. - 25. Juni 2015 im Naturzentrum Haus Ternell in Eupen

Das Naturzentrum Haus Ternell organisiert in Zusammenarbeit mit dem Studienkreis Schule und Wirtschaft eine 3-tägige Sommerakademie  zum Thema „Das geheime Leben der Pflanzen“ für biologisch-naturwissenschaftliche interessierte Jugendliche aus der Deutschsprachigen Gemeinschaft.

Konzept>    Flyer >    Programm >    Lastenheft zum Plakatwettbewerb >    Plakat >

Ein Tag mit ... - eine Initiative der Lions Clubs

no-img

Die Lions Clubs möchten den Absolventen des 5ten und 6ten Jahres der Sekundarschule bei ihrer Berufswahl helfen. Die Absolventen sollen die Möglichkeit erhalten, einen Tag mit einer Person zu verbringen, die den von ihnen ausgewählten Beruf ausübt.

In der Tat werden oftmals Studien oder Lehren aufgenommen, ohne dass die Studenten tatsächlich alle Facetten des betreffenden Berufs im täglichen Leben erleben konnten.

Lesen Sie mehr >